Stephen Maguire

Schottland

Stephen Maguire
* 13.03.1981
in Glasgow

Stephen Maguire ist der Merlin of Milton, benannt nach dem Stadtteil von Glasgow. Der Schotte ist seit 1998 Profi. Im Frühjahr 2004 gewann Maguire als 41. der Weltrangliste die European Open auf Malta. Im Finale schlug er den damals 30 Plätze höher eingestuften Jimmy White mit 9-3. Im Herbst des selben Jahres zog Maguire ins Finale der British Open ein, verlor dann aber mit 6-9 gegen John Higgins. Zwei Wochen später holte Maguire dann aber den Titel bei der UK Championship durch ein 10-1 im Finale gegen den ebenfalls ungesetzten David Gray. Aufgrund dieser Erfolge sprang der Schotte nach der Saison 2004/05 in der Weltrangliste von Position 24 auf 3.

Nach einer kleinen Durststrecke arbeitete sich Maguire bei der WM 2007 bis ins Halbfinale vor, wo er dem späteren Weltmeister John Higgins mit 15-17 unterlag. Es folgte seine bis dahin beste Saison mit Turniersiegen bei der Northern Ireland Trophy und den China Open. Seine Finalgegner waren Fergal O'Brien (9-5) und sein Intimfeind Shaun Murphy (10-9). Auch bei der UK Championship erreichte Maguire das Finale, unterlag jedoch deutlich mit 2-10 gegen Ronnie O'Sullivan. Im Verlaufe der WM 2008 avancierte Maguire zum Topfavoriten, schied dann aber überraschend mit 12-13 im Viertelfinale gegen Joe Perry aus. Trotzdem bekleidete Maguire im Anschluss an die WM den 2. Platz in der Weltrangliste hinter dem Weltmeister O'Sullivan.

Maguires Privatfehde mit Shaun Murphy hatte seinen Ursprung beim Grand Prix 2004. Maguire vergaß zum Matchbeginn seine Queue-Kreide und verließ nach Absprache mit Schiedsricher Oomen den Saal. Murphy wies Oomen jedoch in Maguires Abwesenheit auf die bestehenden Regeln hin. Als Maguire den Saal wieder betrat, wurde Murphy kampflos der erste Frame zugesprochen.

Eine Art unfreiwilliges Markenzeichen ist bei Stephen Maguire der gelöste oberste Knopf an seinem Hemd. Wegen eines Attests darf der Schotte ohne die vorgeschriebene Fliege spielen. Maguire gelangen in seiner Karriere bisher zwei Maximum Breaks, eines davon bei den China Open 2008:

Siege bei Ranglisten-Turnieren (plus Masters)

2004 European Open
2004 UK Championship
2007 Northern Ireland Trophy
2008 China Open

Weltranglisten-Positionen in den Top-16
2005 2006 2007 2008
  3.   9.  10.   2.

Weitere Informationen über Maguire im Internet:
- Stephen Maguire auf World Snooker

http://www.snooker-seite.de
Informationen über den Snooker-Sport