Neil Robertson

Australien

Neil Robertson
* 11.02.1982
in Melbourne

Der Blondschopf Neil Robertson ist der erste australische Snooker-Spieler nach Eddie Charlton in den 1970ern und 80ern, der sich in der Weltspitze - sprich den Top-16 - etablieren konnte. Nach der Weltmeisterschaft 2006 stieg Robertson von Platz 27 auf Platz 13 in der Weltrangliste. In der Saison 2006/07 war Neil Robertson bis zur WM mit zwei Turniersiegen der stärkste Spieler der Saison. Dann stagnierte die Leistung des Australiers ein wenig, ehe er 2008 bei der Premiere der Bahrain Championship wieder ein Ranglisten-Turnier für sich entscheiden konnte.

Robertsons Spitzname lautet Melbounre Machine - ob er darüber selbst so glücklich ist?

Siege bei Ranglisten-Turnieren (plus Masters)

2006 Grand Prix
2007 Welsh Open
2008 Bahrain Championship

Weltranglisten-Positionen in den Top-16
2006 2007 2008
 13.   7.  10.

Weitere Informationen über Neil Robertson im Internet:
www.neilrobertson.net
Neil Robertson auf World Snooker

http://www.snooker-seite.de
Informationen über den Snooker-Sport