Snooker-WM

Snooker-WM
erstmals 1927 ausgetragen,
Ranglisten-Status rückwirkend seit 1974

Austragungsorte:
Sheffield (seit 1977)
Manchester (1976)
Melbourne (AUS/1975)
Manchester (1973 bis 1974)
Birmingham (1972)
Sydney (AUS/1971)
London (1969 bis 1970)
sowie Bolton, Liverpool, Südafrika, London, Jersey, Blackpool, Manchester, Nottingham, Chesterfield und Birmingham in den Jahren davor, wobei erst ab 1976 die gesamte WM-Endrunde an einem Ort abgehalten wurde

Die Snooker-Weltmeisterschaft ist das alljährliche Highlight am Ende einer Snooker-Saison. Dieses Turnier dauert so lange wie kein anderes, weil man hier so viele Frames gewinnen muss, wie nirgendwo sonst. Das Finale wird momentan nach dem Modus Best-of-35 ausgetragen...

Um den WM-Titel wird im Snooker seit 1927 gespielt. Das heutige Format - K.O.-System an einem Austragungsort - besteht seit den 1970er Jahren. In dieser Zeit gelang dem Snooker auf den britischen Inseln ein Popularitätssprung, der mit dem Beginn von Live-Übertragungen der WM einherging. Von 1977 bis heute ist das Crucible Theatre in Sheffield der Gastgeber einer jeden Snooker-WM.

Crucible-Rekordhalter, was die Anzahl der WM-Titel angeht, ist Stephen Hendry mit sieben Triumphen vor Steve Davis mit sechs. Absoluter Rekordhalter aller Weltmeisterschaften ist Joe Davis. Der Engländer war 1927 Mitbegründer der Snooker-WM und gewann die ersten 15 Titel in Folge. Diese Rekordmarke ist mit dem «Zeitalter des modernen Snookers» allerdings nicht sinnvoll zu vergleichen. Auch Fred Davis und John Pulman kamen in den Jahren vor dem großen Snooker-Boom auf mehr WM-Titel als Stephen Hendry.

Ranglisten-Status hat die Snooker-WM rückwirkend seit 1974. Denn als die Snooker-Weltrangliste 1976 eingführt wurde. setzte sie sich aus den vorangegangen drei Weltmeisterschaften zusammen. Dieser Modus wurde bis 1982 beibehalten. Danach flossen sukzessive auch weitere Turniere in die Berechnung der Weltrangliste ein, und es wurden nur noch die Ergebnisse der zwei vergangenen Saisons herangezogen. Heute gibt es bei der WM doppelt so viele Punkte für die Weltrangliste als bei den anderen Ranglisten-Turnieren, mit Ausnahme der UK Championship - hier beträgt der Punkteschlüssel 3/4 im Verhältnis zur WM.

Siegerliste

2008 Ronnie O'Sullivan (ENG)
2007 John Higgins (SCO)
2006 Graeme Dott (SCO)
2005 Shaun Murphy (ENG)
2004 Ronnie O'Sullivan (ENG)
2003 Mark Williams (WAL)
2002 Peter Ebdon (ENG)
2001 Ronnie O'Sullivan (ENG)
2000 Mark Williams (WAL)
1999 Stephen Hendry (SCO)
1998 John Higgins (SCO)
1997 Ken Doherty (IRL)
1996 Stephen Hendry (SCO)
1995 Stephen Hendry (SCO)
1994 Stephen Hendry (SCO)
1993 Stephen Hendry (SCO)
1992 Stephen Hendry (SCO)
1991 John Parrott (ENG)
1990 Stephen Hendry (SCO)
1989 Steve Davis (ENG)
1988 Steve Davis (ENG)
1987 Steve Davis (ENG)
1986 Joe Johnson (ENG)
1985 Dennis Taylor (NIR)
1984 Steve Davis (ENG)
1983 Steve Davis (ENG)
1982 Alex Higgins (NIR)
1981 Steve Davis (ENG)
1980 Cliff Thorburn (CAN)
1979 Terry Griffiths (WAL)
1978 Ray Reardon (WAL)
1977 John Spencer (ENG)
1976 Ray Reardon (WAL)
1975 Ray Reardon (WAL)
1974 Ray Reardon (WAL)
1973 Ray Reardon (WAL)
1972 Alex Higgins (NIR)
1971 John Spencer (ENG)
1970 Ray Reardon (WAL)
1969 John Spencer (ENG)
1968 John Pulman (ENG)
1967 John Pulman (ENG)
1966 John Pulman (ENG)
1965 John Pulman (ENG)
1964 John Pulman (ENG)

1957 John Pulman (ENG)
1956 Fred Davis (ENG)
1955 Fred Davis (ENG)
1954 Fred Davis (ENG)
1953 Fred Davis (ENG)
1952 Fred Davis (ENG)

1952 Horace Lindrum (AUS)
1951 Fred Davis (ENG)
1950 Walter Donaldson (SCO)
1949 Fred Davis (ENG)
1948 Fred Davis (ENG)
1947 Walter Donaldson (SCO)
1946 Fred Davis (ENG)

1940 Joe Davis (ENG)
1939 Joe Davis (ENG)
1938 Joe Davis (ENG)
1937 Joe Davis (ENG)
1936 Joe Davis (ENG)
1935 Joe Davis (ENG)
1934 Joe Davis (ENG)
1933 Joe Davis (ENG)
1932 Joe Davis (ENG)
1931 Joe Davis (ENG)
1930 Joe Davis (ENG)
1929 Joe Davis (ENG)
1928 Joe Davis (ENG)
1927 Joe Davis (ENG)

http://www.snooker-seite.de
Informationen über den Snooker-Sport